Multiple Sklerose – was ist das eigentlich?

Zum antasten muss das natürlich erstmal geklärt werden. 🙂

Viele Leute wissen gar nicht, was Multiple Sklerose eigentlich ist. Klaro. Woher auch?

… wenn man nicht selbst betroffen ist oder keine nahen Angehörigen mit MS im eigenen Umfeld hat…

Also – > MS – Was ist das eigentlich?

Es handelt sich bei dieser Krankheit um eine entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (ZNS). Alles was wir tun, können wir tun, da Signale von unserer Schaltzentrale Gehirn über das Rückenmark (-> ZNS) an den Körper geleitet werden. So leitet beispielsweise der Sehnerv folgenden Auftrag an die Augen weiter: „Seht!“ und wir können sehen. Unsere lieben Nervenfasern werden von einer Schutzschicht umhüllt. Myelinscheide oder Myelinschicht. Nerven sind sensibel und dürfen nicht frei liegen 🙂

Das beliebteste Beispiel für eine einfache Erklärung, ist das Kabel/Lampen Beispiel. Das Kabel einer Lampe, ist von einer Isolierschicht umhüllt. Nur so ist es möglich, dass die elektrischen Impulse einwandfrei weitergeleitet werden und die Lampe schließlich leuchten kann. Das Innenleben wird so geschützt. Hat die Schicht des Kabels eine Macke, kommt es zum Wackelkontakt. Es kann sein, dass die Lampe immer noch leuchtet, es kann sein, dass die Lampe ab und zu flackert, aber noch leuchtet und im schlimmsten Fall, funktioniert die Lampe gar nicht mehr.

Bei der MS wird die Myelinschicht der Nervenfasern beschädigt. In der Folge kommt es zum Wackelkontakt oder zum kompletten Aussetzen verschiedener Körperregionen. Es kann somit zu allen Störungen der Körperfunktionen kommen. Denn alles wird nun mal über die Nerven an unseren Körper weitergeleitet. So wie eben bei dem Kabel/Lampenbeispiel.

Die Nerven liegen dann blank.

Wieso passiert das?

MS ist eine Autoimmunerkrankung. Das Immunsystem greift hierbei Körpereigenes Gewebe an, richtet sich gegen den eigenen Körper. Eigentlich soll es ja für uns arbeiten. Es ist im Falle einer Autoimmunerkrankung also verplant unterwegs und weiß nicht, wer Freund und wer Feind ist. Die weißen Blutkörperchen (Leukozyten & eigentlich T-Helferzellen 😉 ) durchlaufen bei uns allen (im sogenannten Reifeprozess) Tests. So sollen sie eigentlich zwischen körpereigenen und körperfremden Stoffen unterscheiden. Bei gesunden Menschen gehen sie, ab irgendeinem Punkt, richtigerweise zu Grunde. Bei MS Betroffenen passiert in diesem Auslesetest das Gegenteil. Die T-Zellen überleben und werden falsch programmiert. Eine solche falschprogrammierte T-Zelle, wird aus dem Thymus entlassen und kann die Bluthirnschranke überwinden. Das soll so eigentlich auf keinen Fall passieren.

Bei MSlern gelangen die Leukozyten dann also durch diese Fehlprogrammierung über die Bluthirnschranke in das Gehirn. Dort greifen sie die Myelinschicht … die Isolierschicht des Lampenkabels ;-)… an. Sie legen also Nerven frei. Zu dem Spektakel gesellen sich dann noch Fresszellen, Antikörper etc. Die Leukozyten begreifen einfach nicht, dass genau diese die Feinde sind und bilden ein Team mit diesen Feinden. So tun die sich also alle zusammen. Ab da beginnt der Scheiß. Alle gemeinsam zerstören dann die Myelinschicht.

Foto am 19.07.16 um 12.44

Es entstehen Entzündungsherde. So nennt man diese Löcher in der Myelinschicht. Die Nervenfasern können dann durch die teilweise oder ganz zerstörte Myelinschicht, nicht mehr isoliert werden. Die Lampe flackert – die Elektrizität liegt frei.

Alle möglichen Ausfälle des Körpers können von nun an von statten gehen. Die Signale werden langsam, falsch oder gar nicht mehr weitergeleitet.

Warum genau das passiert, ist bis heute noch nicht richtig geklärt. Auch nicht, wieso es manche trifft und andere nicht. In verschiedenen Autopsien kam des öfteren heraus, dass der Verstorbene MS hatte und das ganze Leben lang nichts davon gewusst hat. Bei manchen ist die MS aktiv, bei anderen nicht. Auch, wenn man MS hat, können die vorhandenen Entzündungsherde inaktiv sein.

Entzündungsherde können grundsätzlich aktiv oder inaktiv sein. Interessant oder?

MS ist nicht heilbar. Mit verschiedenen Medikamenten, kann man MS mittlerweile aber behandeln. Diese Medikamente sollen sozusagen präventiv arbeiten die Entstehung der Herde im ZNS reduzieren. Dadurch kann sich der Verlauf der MS verlangsamen.

Mehr zum Thema könnt ihr im Video sehen 🙂

Was ist eigentlich MS?

#stayhappybelucky

Advertisements